Bürgi-Willert-Stiftung

Bürgi-Willert-Preis

Ab 1992  hat die Bürgi-Willert-Stiftung alle zwei Jahre einen Kulturpreis und seit 2005 einen Sozialpreis ausgerichtet.

Seit dem Jahr 2022 wird neu der Bürgi-Willert-Preis verliehen. Die Verleihung findet jährlich statt.

Mit dem Bürgi-Willert-Preis werden jährlich Privatpersonen und Institutionen für ihre Verdienste im kulturellen oder sozialen Bereich in der Stadt Bern ausgezeichnet. Der Bürgi-Willert-Preis ist mit einer Summe von CHF 60’000.– dotiert.

Die Bürgi-Willert-Stiftung wurde 1976 durch den Berner Architekten Werner Edgar Bürgi gegründet. Sie bezweckt die Erfüllung sozialer Aufgaben und die Förderung des kulturellen Lebens. Dazu verleiht sie den Bürgi-Willert-Preis und richtet auf der Grundlage von Gesuchen Unterstützungs- und Förderbeiträge an Einzelpersonen und Organisationen aus.

Statue «Der gute Geist» von Bildhauerin Hedwig Hayoz-Häfeli. In Auftrag gegeben von Edgar Werner Bürgi in Gedenken an seine Frau Hildegard Johanna Willert

Am 26. August 2024 verleiht die Bürgi-Willert-Stiftung den Bürgi-Willert-Preis  2024.

Die bisherigen Bürgi-Willert-Preis-Träger/innen:

2023: – Grazia Pergoletti, Schauspielerin (Kultur)
2023: – Kirchliche Passantenhilfe Bern (Sozial)
2022: – Reto Camenisch, Berner Fotograf und Filmemacher (Kultur)
2022: – Stiftung Terra Veccia (Sozial)